Newsletter Oktober 2018 Bibliothek Gera
 

Liebe Leserinnen und Leser,

kurz eine kleine Rückschau. Am 24. Oktober haben wir den „Tag der Bibliotheken“ begangen. Mit einem Bücherflohmarkt sind wir gestartet. Am Nachmittag besuchte uns Oberbürgermeister Julian Vonarb und war von unseren zahlreichen Veranstaltungen, Service, Technik und Medienangebot sehr angetan. Er hat sich an diesem Tag in unserer Einrichtung angemeldet und ist somit einer von 135 neuen Lesern im Monat Oktober. Der Tag endete mit einer sehr gelungenen Veranstaltung mit Landolf Scherzer in Kooperation mit der Landeszentrale für Politische Bildung.
.
Nun eine kleine Vorschau. Am 14. November haben wir U.S. Lewin und am 8. Dezember Stefan Schwarz zu Gast. Für beide Lesungen gibt es nur noch wenige Karten im Vorverkauf, deswegen warten Sie bitte nicht allzu lang mit dem Erwerb. Außerdem freuen wir uns, denn wir haben mal wieder die Brüder Schirneck zu Gast. Sie präsentieren ihr aktuelles Programm „Als ich den Buchstaben M erfand“ - lustig, skurrile Geschichten und Musik.

Zu guter Letzt laden wir Sie jetzt schon mal ein, am 5. Dezember unseren Weihnachtsmarkt zu besuchen. Da finden Sie sicher noch ein kleines Geschenk.

Auf ein baldiges Wiedersehen,

Ihr Bibliotheksteam!

Lesenswert!
 

 

Mechthild Borrmann: Grenzgänger

Wenn Recht nicht Gerechtigkeit ist: Mechtild Borrmann beschäftigt sich in ihrem neuen Buch "Grenzgänger" mit einem düsteren Kapitel deutscher Nachkriegsgeschichte:
Heimkinder in den 50er und 60er Jahren.
Wegen Kaffeeschmuggels und ihrer »krankhaften Verlogenheit« steckt man die 17-jährige Henni 1951 in eine Besserungsanstalt, doch das ist nur ein Teil der Wahrheit. Die jüngeren Geschwister, um die sie sich anstelle der toten Mutter gekümmert hatte, kommen in ein kirchliches Kinderheim. Wo der kleine Matthias an Lungenentzündung verstirbt. Auch das ist nur ein Teil der Wahrheit.
Die vielfach ausgezeichnete Autorin Borrmann, die mit ihrem zuletzt erschienen Roman "Trümmerkind" monatelang auf Platz 2 der Spiegel-Bestseller-Liste stand, erzählt mit der ihr eigenen soghaft-präzisen Sprache die Geschichte einer lebenshungrigen Frau - ein ehemaliges Heimkind - , die an Gerechtigkeit glaubt und daran verzweifelt.

Standort: Erwachsenenbibliothek R 11 Familie
 


 

Kristin Hannah: Liebe & Verderben

Kristin Hannah, geboren 1960 in Südkalifornien ist eine der erfolgreichsten Autorinnen der USA. Nach zahlreichen Bestsellern war es ihr Roman „Die Nachtigall“, der Millionen von Lesern in über vierzig Ländern begeisterte und zum Welterfolg wurde.
Mit emotionaler Wucht erzählt Kristin Hannah in ihrem neuen Buch „Liebe und Verderben“ eine Geschichte über unsere Verletzlichkeit, wenn wir zum ersten Mal lieben, über die dunklen Seiten der Liebe und über die niemals endende Verbundenheit zwischen einer Mutter und ihrem Kind.
1974: Als Lenora Allbright mit ihren Eltern nach Alaska zieht, ist die Familie voller Hoffnung, das Trauma des Krieges, das der Vater in Vietnam davongetragen hat, hinter sich zu lassen. In Matthew, dem Sohn der Nachbarn, findet Leni einen engen Freund, und aus ihrer Vertrautheit entwickelt sich bald eine junge Liebe. Doch auf die Schönheit des Sommers in Alaska folgt unweigerlich die Finsternis des Winters, und je länger diese andauert, desto weniger vermag Lenis Vater die in ihm wohnenden Dämonen zu bändigen. Schon bald müssen die beiden jungen Liebenden um ihr Miteinander kämpfen – bis sie eines Tages auszubrechen versuchen.

Standort: Erwachsenenbibliothek R 11 Familie
Onleihe: eBook


 

Tom Saller: Wenn Martha tanzt

Ein junger Mann reist nach New York, um das Notizbuch seiner Urgroßmutter Martha bei Sotheby's versteigern zu lassen. Es enthält bislang unbekannte Skizzen und Zeichnungen von Feininger, Klee, Kandinsky und anderen Bauhaus-Künstlern. Martha wird 1900 als Tochter des Kapellmeisters eines kleinen Dorfes in Pommern geboren. Von dort geht sie ans Bauhaus in Weimar - ein gewagter Schritt. Walter Gropius wird auf sie aufmerksam, Martha entdeckt das Tanzen für sich und erringt so die Bewunderung und den Respekt der Bauhaus-Mitglieder. Bis die Nazis die Kunstschule schließen und Martha in ihre Heimat zurückkehrt. In ihrem Arm ein Kind und im Gepäck ein Notizbuch von immensem Wert - für sie persönlich und für die Nachwelt. Doch am Ende des Zweiten Weltkriegs verliert sich auf der Flucht Marthas Spur.

Standort: Erwachsenenbibliothek R 11 Familie

Sachbuch aktuell
 


 

Stephen Hawking: Kurze Antworten auf grosse Fragen

Brillanter Physiker, revolutionärer Kosmologe, unerschütterlicher Optimist. Für Stephen Hawking bergen die Weiten des Universums nicht nur naturwissenschaftliche Geheimnisse. In seinem letzten und persönlichsten Buch beantwortet der Autor die großen Fragen des menschlichen Lebens und spricht die wichtigsten Themen unserer Zeit an. Zugänglich und klar erläutert er die Folgen des menschlichen Fortschritts – vom Klimawandel bis hin zu künstlicher Intelligenz – und diskutiert seine Gefahren. Hier finden Sie Hawkings Antworten auf die Ur-Fragen der Menschheit. Ein großer Appell an politische Machthaber und jeden Einzelnen von uns, unseren bedrohten Heimatplaneten besser zu schützen.

Standort: Bestseller-Regal N 010

Heiko Holste: Warum Weimar? Wie Deutschlands erste Republik zu ihrem Geburtsort kam

Weimar – die Stadt, in der 1919 die Verfassungsgebende Nationalversammlung tagte, ist zum Synonym für die Epoche zwischen Kaiser und Hitler geworden und als politischer Erinnerungsort in das kollektive Gedächtnis eingegangen. Weimar wurde zum Ausgangspunkt der demokratischen Erneuerung, deren Versprechen und Lehren aktuell sind. Aber eine Frage blieb lange unbeantwortet: Warum Weimar? Heiko Holste geht in seinem gleichnamigen Buch erstmals der Frage nach, warum Deutschlands erste Demokratie ausgerechnet in einer Kleinstadt in Thüringen gegründet wurde. Wie bei einer Olympia-Bewerbung gab es damals einen Städtewettbewerb um die Nationalversammlung, und manche Stadt träumte sogar davon, auf Dauer Berlin als Hauptstadt abzulösen. Holste erzählt von der abenteuerlichen Suche nach einem Geburtsort für die Republik und warum die Entscheidung schließlich auf Weimar fiel – eine Stadt, die sich gar nicht beworben hatte.

Standort: Erwachsenenbibliothek D 342
 

Harald Meller: Die Himmelsscheibe von Nebra : Der Schlüssel zu einer untergegangenen Kultur im Herzen Europas

Sie ist die älteste Darstellung des Himmels, ihre Entdeckung war eine archäologische Sensation! Die Himmelsscheibe von Nebra stammt aus keiner Hochkultur des Altertums, sie wurde im Herzen Europas gefunden. Raubgräber entdeckten die Himmelsscheibe von Nebra auf der Spitze des Mittelbergs in Sachsen-Anhalt, der Archäologe Harald Meller rettete sie für die Öffentlichkeit. Seither koordiniert er die Erforschung ihrer Geheimnisse. Gemeinsam mit dem Historiker und Wissenschaftsjournalisten Kai Michel entwirft er das Panorama des sagenhaften Reichs von Nebra. Dessen Kontakte reichten von Stonehenge bis in den Orient, seine Fürsten ließen sich unter gewaltigen Grabhügeln beisetzen. Es war eine Zeit, in der die Vorstellungen von Göttern, Macht und Kosmos revolutioniert wurden. Die Himmelsscheibe liefert uns den Schlüssel zu einer verschollenen Welt, der wir die Grundlagen unserer modernen Gesellschaft verdanken.

Standort: Bestseller-Regal D 110

Kinderbibliothek

Am 16. November ist wieder bundesweiter Vorlesetag und auch hier in der Kinderbibliothek wird vorgelesen!
Bereits seit mehreren Jahren lädt die Bibliothek an diesem Tag Menschen ein, die durch ihre Berufe im Licht der Öffentlichkeit stehen oder Interessantes von ihrem Handwerk oder ihren Hobbys erzählen können. Die Mischung aus vorgelesenen Geschichten und lebendigem Erzählen aus dem beruflichen Alltag oder der ehrenamtlichen Tätigkeit begeistert die jungen Zuhörer, macht neugierig und weckt ihr Interesse an mehr. Es ist eine Einladung, mit Geschichten und Büchern lesend die Welt zu entdecken!

09:00 Uhr Julia Gibsun vom Technischen Hilfswerk Gera liest „THW-Geschichten“
10:00 Uhr Matthias Scheffler, von Beruf Tischler, liest „Du bist einmalig“ von Max Lucado
14:30 Uhr Bäcker Möbius liest „Till Eulenspiegel“
 

Drei Büchertipps für coole Kids:

Minus Drei wünscht sich ein Haustier von Ute Krause

„Ich will unbedingt ein Haustier!“, sagt der kleine Dino Minus Drei, doch seine Eltern trauen ihm die Verantwortung nicht zu. Um sich zu beweisen ruft Minus Drei eine private Haustierbetreuung ins Leben, doch schon nach dem ersten Pflegetier wird klar: Ein Haustier bedeutet auch viel Arbeit.

ab 4 Jahren

 

Bo sieht Gespenster von Harmen van Straaten

In dem Haus in das Bo und sein Vater gezogen sind, spukt es, darin ist sich Bo sicher. Doch sein Vater glaubt, dass er hinter den seltsamen Vorkommnissen steckt. Jetzt muss er seinen ganzen Mut zusammen nehmen um den Spuk aufzudecken - obwohl er ein ziemlich großer Angsthase ist.

ab 8 Jahren

Die Duftapotheke: ein Geheimnis liegt in der Luft von Anna Ruhe

Die alte Villa, in die Luzie mit ihrer Familie zieht erscheint ihr schon auf den ersten Blick ein wenig seltsam. Die Reaktionen der Nachbarn und die Gerüche die sich durch das gesamte Gebäude ziehen ignoriert sie zuerst. Doch als ihre Eltern beginnen sich seltsam zu benehmen geht sie dem Geheimnis der Villa Evie auf den Grund.

ab 10 Jahren

Ausstellungen
 
18. Oktober bis 21. November 2018

Bildberührung / Kinder- und Jugendkunstaustellung
Ausgewählte Schülerarbeiten zur Kunstmappe "Bildberührung" mit Reproduktionen von Werken Thüringer Künstler

2015 erschien in Zusammenarbeit mit der Volksbank Gera-Jena-Rudolstadt eine Kunstmappe „Bildberührung“, die mittlerweile an vielen Thüringer Schulen zugänglich gemacht wurde. Die Reproduktionen von Bildwerken Thüringer Künstler fordern Schülerinnen und Schüler im Unterricht auf zur bildnerischen Auseinandersetzung. Eine Auswahl der besten Arbeiten ist vom 18. Oktober bis zum 29. November in der Geraer Bibliothek am Puschkinplatz zu sehen. Danach wird die als Wanderausstellung konzipierte Schau in verschiedenen Thüringer Regionen gezeigt - die nächste Station ist Schloss Burgk.

Die Ausstellungen sind zu sehen zu den Öffnungszeiten der Bibliothek:
Mo 14 -19 Uhr / Di bis Fr 10 - 19 Uhr / Sa 10 – 13 Uhr (Eintritt frei)

mehr...

  29. November 2018  bis 11. Januar 2019

"geDIXt"

Frank Lohse und Kunstkursschüler des Rutheneums

Veranstaltungen

Immer samstags um 10:30 Uhr "Bücher beißen nicht"

Vorlesegeschichten für Kinder ab 4 Jahren (Dauer ca. 20 min)

3. November   "Der Mondscheindrache"
10. November   "Die kleine Hummel Bommel und die Zeit"
17. November   "Brot fällt nicht vom Himmel" zum Tag des Brotes
24. November   "Dr. Brumm und der Megasaurus"

Dienstag, 6. November 2018 / 17.00 Uhr

Buchpräsentation wegen Erkrankung abgesagt!

TREFFPUNKT BIBLIOTHEK

"Von Zeitz in die Welt – Kinderwagen von E. A. Naether"

Seit Mitte September wirbt ein Puppenwagen der Marke „Zekiwa“ aus den 1950er Jahren - eine Leihgabe des Stadtmuseums Gera - für diese besondere Veranstaltung. Ernst-Albert Näther, der Urenkel des Begründers der deutschen Kinderwagenindustrie, wollte die von ihm herausgegebene spannende Firmen- und Familiengeschichte in Wort und Bild hier in der Geraer Bibliothek präsentieren. Das Interesse an dem Vortrag war groß! Nun muss diese für den 6. November angekündigte Veranstaltung wegen Erkrankung von Ernst-Albert Naether leider ausfallen. Ob es einen neuen Termin im nächsten Jahr geben wird, ist ungewiss.

Mittwoch, 7. November 2018 / 19.30 Uhr

"Israel - eine Reise durch das Heilige Land"

Bildvortrag mit Andreas Hartmann

Andreas Hartmann nimmt die Besucher während seines anderthalbstündigen Vortrags mit auf die Reise in das kleine Land am östlichen Mittelmeer mehr...

Eintritt: 5 €

Mittwoch, 14. November 2018 / 19.30 Uhr

"Dieses Kribbeln im Schlauch"

Skurille Geschichten und Glossen mit U.S. Levin

Sie sind im medialen Blätterwald selten geworden: kleine, oft unscheinbare Zeitungsmeldungen über kuriose Missgeschicke, die jeden von uns widerfahren können. mehr...

Eintritt: 6 € VVK / 8 € AK

Mittwoch, 28. November 2018 / 19.30 Uhr

"Als ich den Buchstaben M erfand"

Lesung & Musik mit Andreas & Hubert Schirneck

"Als ich den Buchstaben M erfand und andere seltsame Geschichten" ist der Titel des ersten gemeinsamen Buch- und CD-Projektes der Brüder Andreas und Hubert Schirneck. mehr...

Eine Veranstaltung in Kooperation mit dem Friedrich-Bödecker-Kreis Thüringen

Eintritt: 6 € VVK / 8 € AK

Bibliothek am Puschkinplatz

http://www.biblio-gera.de
info@biblio-gera.de