• Stadt- und Regionalbibliothek GERA
    Stadt- und Regionalbibliothek GERA
  • Stadt- und Regionalbibliothek GERA
    Stadt- und Regionalbibliothek GERA
  • Stadt- und Regionalbibliothek GERA
    Stadt- und Regionalbibliothek GERA
 

Veranstaltungsvorschau

Ausstellungen

15. September 2020
- 30. Oktober 2020
 

Artothek
Bibliothek am Puschkinplatz

 

"pure Lust am Lesen"

Fotos von Bücherfreunden und Bibliotheksliebhabern zum 100. Geburtstag der Bibliothek

Was sind die schönsten Leseplätze? Welche Bücher gehen mit auf Reisen? Gibt es Urlaubsfotos von beeindruckenden Bibliotheken oder Buchhandlung? Solche und ähnliche Aufnahmen, die Bücher, das Lesen und damit verbundene Orte in den Fokus nehmen, suchte die Stadt- und Regionalbibliothek Gera für eine Ausstellung rund um den 100. Bibliotheksgeburtstag. Dazu wurde Anfang März einen Fotoaufruf gestartet. Amateur- und Profifotografen jeden Alters waren eingeladen, ihre mit der Kamera eingefangenen Bilder in der Bibliothek einzureichen. Es konnten auch moderne Bibliotheksangebote wie eBooks, Tonies oder Hörbücher ins Bild gerückt oder Buchcover inszeniert werden. Ziel war es, die Lust an Geschichten und am Lesen sowie die Begeisterung für Bücher auf möglichst vielfältige Art und Weise zu präsentieren - ganz dem Jubiläumsmotto entsprechend "100 Jahre jung". Nun ist eine Auswahl der eingereichten Fotografien und Schnappschüsse in der Bibliothek zu sehen. Die "pure Lust am Lesen" präsentiert sich in Schwarzweiß und in Farbe, traditionell und experimentell, ernsthaft und mit Augenzwinkern.

 

Veranstaltungen

Bitte beachten Sie für alle Veranstaltungen: Voranmeldung dringend empfohlen, da nur begrenzte Platzkapazität!

Für Veranstaltungen in der Stadt- und Regionalbibliothek Gera gelten Maßnahmen und Hygienevorschriften entsprechend der Thüringer Verordnung über grundlegende Infektionsschutzregeln zur Eindämmung der Ausbreitung des Coronavirus SARS-CoV-2.

Treffpunkt
findet bis auf Weiteres
nicht statt!

"Die heißen Nadeln"

DER Treffpunkt  für gemeinsames "Nadeln" jeden 1. Montag im Monat.

JederMann/Frau ist herzlich eingeladen - egal ob 8 oder 80!
 

Gemeinsam statt einsam!

 

Dienstag,
06. Oktober 2020
17.00 Uhr

Infozentrum
Bibliothek am Puschkinplatz 

Eintritt frei

TREFFPUNKT BIBLIOTHEK

"Gersche Lausbubengeschichten"

Buchpräsentation mit Manfred Lemke und Verleger Mark Jischinski

Eine Kindheit im Gera der 50er und 60er Jahre. Unbeeindruckt vom Hochwasser, den Entbehrungen der Nachkriegsjahre oder politischen Entwicklungen spielt der junge Manfred Lemke Streiche in der Schule, macht jeden Blödsinn mit und holt sich nicht selten eine »Tracht Prügel« des Vaters ab. Er setzt einen Hof unter Wasser, wird durch das Finden eines »Toten« im Wald zum sozialistischen Held, der zum Weltfrieden beiträgt und befördert die eigene Mutter durch eine Rutschpartie mit Seifenlauge ins Krankenbett. Mit einer großen Portion Humor, viel Liebe zu seiner Stadt und ihren Menschen erzählt Manfred Lemke Lausbubengeschichten aus seiner Kindheit und Jugend in Gera.

 

Mittwoch,
14. Oktober 2020
19.30 Uhr

Foyer
Bibliothek am Puschkinplatz 

Eintritt frei

"Rechte Ego-Shooter"

Buchgespräch mit Andreas Speit

Weltweit gibt es rechtsterroristische Attentate eines neuen Typs. In Halle (Saale) verhinderte nur eine verschlossene Holztür der Synagoge ein größeres Massaker. Am 9. Oktober 2019 wollte dort ein Rechtsextremist die versammelten Juden hinrichten. Mit selbstgebauten Waffen schoss er auf die Tür und warf eigens hergestellte Sprengsätze. Online konnten Gleichgesinnte zusehen, wie er zwei Menschen ermordete: Seine Tat verbreitete er per Videokamera auf einem Portal für Computerspiel-Videos. Er ahmte damit andere "Egoshooter" nach – wie einen Rechtsextremisten, der in Neuseeland wenige Monate zuvor die Tötung von 51 Menschen live im Internet übertragen hatte. Was treibt Menschen vom Bildschirm zur realen Gewalt auf der Straße?
Die Autorinnen und Autoren gehen den Spuren der Attentäter nach und zeigen die speziellen Radikalisierungsmechanismen im Netz auf. Sie erklären die Hintergründe und Motive dieser Männer, die in ihren rechten Online-Gemeinden Antisemitismus, Rassismus und Antifeminismus verbreiten. Das Buch gibt Einblicke in eine Welt, die vielen unbekannt ist.

Kooperation mit Landeszentrale für Politische Bildung

 

20.10.1920 - 20.10.2020    100 Jahre Bibliothek in Gera   --- eine kurze Chronik lesen Sie hier! ---

Villa Goethestraße 1a Ausleihe 1921 Ausleihe 1965 Werbung 1954
Puschkinplatz 7a Ausleihe 1972 Verbuchung 2000 Ausleihe 2020

Dienstag,
20. Oktober 2020
10.00 Uhr &
11.00 Uhr

GeraTHek
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt frei

"Neue Quatschlieder"

Björn Sauer singt für und mit Kinder(n)

Veranstaltungen bereits ausgebucht!

 

Dienstag,
20. Oktober 2020
19.30 Uhr

Foyer
Bibliothek am Puschkinplatz

Eintritt:
VVK 6€ / AK 8€

"Alltag ist heilbar: ein Alltags(ver)führer"

Entspannte Unterhaltung mit Jan Lipowski

Die Frage, ob Alltag heilbar ist, wird nicht gestellt, sondern beantwortet. Natürlich zwischen den Zeilen und positiv, zumindest wenn man den Wunsch seiner Kinder nach Heimtieren klug löst (Salzkrebschen!), Geduld in gehobenen Restaurants zeigt ("Das Steak"), selbst auferlegte Diätversuche federleicht nimmt ("Fast Fasten!") und sich mit Freunden regelmäßig zur Väterberatung trifft ("SofaKino").
Wenn Flüchtigkeitsfehler vermieden und zwischen gesunder und zu gesunder Ernährung unterschieden wird, so übersteht man gelassen bis schlagfertig auch Begegnungen mit fremden Hunden, Bärlauchsammlern und Immobilien-Spekulanten. Die Entdeckung der komischen Seiten des Alltags ist reicher Lohn (auch ohne "1. Million"). Doch darf man auf einer Dienstreise per Bahn in einer Kleinstadt gestrandet in einem Moment der Verzweiflung nachts die Chefsekretärin anrufen?

 

Mittwoch,
21. Oktober 2020
15.00 Uhr

Bibliothek Lusan

Eintritt frei

"Gersche Lausbubengeschichten"

Buchlesung mit Manfred Lemke

Eine Kindheit im Gera der 50er und 60er Jahre. Unbeeindruckt vom Hochwasser, den Entbehrungen der Nachkriegsjahre oder politischen Entwicklungen spielt der junge Manfred Lemke Streiche in der Schule, macht jeden Blödsinn mit und holt sich nicht selten eine »Tracht Prügel« des Vaters ab. Er setzt einen Hof unter Wasser, wird durch das Finden eines »Toten« im Wald zum sozialistischen Held, der zum Weltfrieden beiträgt und befördert die eigene Mutter durch eine Rutschpartie mit Seifenlauge ins Krankenbett. Mit einer großen Portion Humor, viel Liebe zu seiner Stadt und ihren Menschen erzählt Manfred Lemke Lausbubengeschichten aus seiner Kindheit und Jugend in Gera.

 

Donnerstag,
22. Oktober 2020
10.00 Uhr

Kinderbibliothek
am Puschkinplatz
Eintritt frei

"Märchen am Spinnrad erzählt"

mit Ines Münzner

ACHTUNG: Veranstaltung bereits ausgebucht!

   

Donnerstag,
22. Oktober 2020
10.00 Uhr

Stadtteilbibliothek Lusan
Eintritt frei

"Stifte zähmen leicht gemacht"

ein ZeichenWorkshop für Kinder

 

Donnerstag,
22. Oktober 2020
17.00 Uhr

GeraTHek

Eintritt frei

"Volksstaat, Kapp-Putsch, pro-pro-bru: Gera nach dem Ende des Ersten Weltkrieges"

Stadtgeschichtlicher Vortrag von Uwe Lehmann

Mit unterhaltsamen Anekdoten spannt Uwe Lehmann einen Bogen von politischen Umbrüchen, Unruhen bis hin zu einer lebendigen Kunstszene in der Stadt, wie der spätdadaistischen Vereinigung pro pro bru, eine Zeitreise in das Gera der 20er Jahre.

 

Foto: Stadtmuseum Gera

Freitag,
23. Oktober 2020
14.00 Uhr

Kinderbibliothek
am Puschkinplatz
Eintritt frei

"Stifte zähmen leicht gemacht"

ein ZeichenWorkshop für Kinder

 

Samstag,
24. Oktober 2020
16.00 Uhr & 19.00 Uhr

Foyer
Bibliothek am Puschkinplatz 

Eintritt:
VVK 6€ / AK 8€

"Mordfälle im Bezirk Gera III"

Lesung mit Hans Thiers

Kriminalrat a. D. Hans Thiers legt hiermit den dritten Band seiner Reihe »Mordfälle im Bezirk Gera« vor, der wiederum zahlreiche Berichte, Bilder und Dokumente umfaßt. Chronologisch von 1960 bis 1990 gegliedert, führt uns der Kriminalist an Tatorte voller Grauen. Er konfrontiert uns mit Tätern, deren teils unmenschliche Grausamkeit und Gefühlskälte entsetzen. Tätergeständnisse, psychiatrische Gutachten und
Sektionsprotokolle führen tief in das Seelenleben von Kindesmörderinnen, Familienauslöschern und Schizophrenen.

 

Dienstag,
10. November 2020
17.00 Uhr

GeraTHek
Bibliothek
am Puschkinplatz

Eintritt frei

"Dunkles Gold"

Lesung im Rahmen der Thüringer Tage der jüdisch-israelischen Kultur

Laura lässt das Geheimnis, das den mittelalterlichen jüdischen Schatz von Erfurt umgibt, nicht mehr los. Sie taucht ein in das Schicksal von Rachel und Joschua, die 1349 zusammen mit ihrem Vater alles zurücklassen und vor dem Pestpogrom fliehen mussten. Vielleicht ist es diese Geschichte, weshalb Laura gerade jetzt Alexej begegnet, der lieber verschweigen möchte, dass er Jude ist. Allmählich versteht Laura, in wie viele Fettnäpfchen man treten kann, wenn man sich in einen Juden verliebt, und was es heute bedeutet, jüdisch zu sein.
»Dunkles Gold« ist ein aufwühlender Roman von großer Wahrhaftigkeit über jüdische Identität und Antisemitismus, Liebe und Hoffnung, von einer großen Erzählerin.
Ein Buch von Mirjam Pressler

 

Donnerstag,
12. November 2020
19.30 Uhr

Foyer
Bibliothek
am Puschkinplatz

Eintritt:
5€ / erm. 4€

"Geschichten vom Kaff der guten Hoffnung"

Lesung mit M. Kruppe

Im Kaff der guten Hoffnung treffen sich die Abgehängten der Gesellschaft in Tante-Emma-Läden, Jugendclubs, oder im Runden Eck: Der rote Ronny, der im Suff von seiner Frau in Thailand schwafelt. Lea, ein junges Mädchen mit ADHS PLUS 1000. Freddy, der Angst vor Frauen hat. Die olle Renate, die von einer glühenden Kommunistin zur Prostituierten wurde und heute Kadarka aus dem Tetra Pack trinkt. Karl, ein erfolgloser Maler, der seine Bilder Schicht für Schicht an die Wohnzimmerwand pinselt.
M. Kruppes Texte holen die Verspotteten aus dem Abseits. Sie sind Schnappschüsse einer Kleinstadt, die überall im Osten Deutschlands liegen könnte.

Kooperation mit Corvus e.V.

 

Mittwoch,
18. November 2020
19.30 Uhr

Foyer
Bibliothek
am Puschkinplatz

Eintritt:
VVK 6€ / AK 8€

"Herr Doktor, tut das weh?"

Kabarettistische Lesung mit U.S. Levin

Satiren zur Wund- und Wunderbehandlung

 

ACHTUNG:
neuer Termin!

Samstag,
24. Oktober 2020
19.30 Uhr

Foyer
Bibliothek am Puschkinplatz 

VVK 12€ /
AK 15€

"Wo wir zu Hause sind"

Lesung mit Maxim Leo

Aufgrund der aktuellen Situation wurde die Veranstaltung vom 24. Oktober 2020
auf den 24. April 2021, 19.30 Uhr verlegt.

 

Samstag,
28. November 2020
17.00 & 20.00 Uhr

Foyer
Bibliothek am Puschkinplatz 

Eintritt: 10€

"Sagte mal ein Dichter: eine Hommage an Holger Biege"

Konzertlesung mit Wolfgang Martin und Manuel Schmid

In der DDR galt der 1952 in Greifswald geborene Pianist, Sänger, Komponist und Arrangeur als "genialer Ausnahmekünstler". Schon in frühester Kindheit erlernte er autodidaktisch das Klavierspielen und Komponieren. Holger Biege hörte früh die großen Werke der klassischen Musik, war begeistert von den Beatles, inspiriert vom amerikanischen Soul und der Neuen Musik. Seine beiden Amiga-Alben "Wenn der Abend kommt" und "Circulus" gehören zum Besten der DDR-Popgeschichte. 1983 Übersiedelte der hochsensible Musiker, gescheitert an der Zensur und den administrativen Schranken des DDR-Kulturbetriebs, in die Bundesrepublik nach Hamburg. Nach dem Mauerfall kam der triumphale Rückzug zu seinen Fans im Osten. Und als er 2012 noch ein drittes Mal durchstarten will, ereilt ihn und seiner Familie der schwere Schicksalsschlag einer ihm sechs Jahre später den Tod bringenden Krankheit. Mit Hilfe seiner Frau Cordelia Biege und seines Bruders Gerd-Christian Biege schildert der Autor und Musikjournalist Wolfgang Martin in "Sagte mal ein Dichter" die "Achterbahnfahrt" des Lebens seines Freundes Holger Biege.

 

ACHTUNG:
neuer Termin!

Samstag,
13. März 2021
19.30 Uhr

Foyer
Bibliothek am Puschkinplatz

"Der kleine Gartenversager: Vom Glück und Scheitern im Grünen"

Lesung mit Stefan Schwarz

Garten ist, wenn du von Selbstversorgung träumst und mit einer halben Tasse schrumpeliger Erdbeeren nach Hause kommst. Garten ist, wenn auf dem Nachbargrundstück die Kindergeburtstagsfeier beginnt, sobald du in den Liegestuhl sinkst. Garten ist, wenn Unkräuter dir Mathe-Nachhilfestunden in exponentieller Vermehrung geben. Garten ist, wenn du dir irgendwann wünschst, dass Obstbäume für immer beschnitten bleiben.
Stefan Schwarz, seit zwanzig Jahren einer der erfolglosesten Kleingärtner Leipzigs, erzählt auf umwerfend komische Weise vom Scheitern im Grünen und warum alles vergebliche Stutzen, Jäten, Sprengen, Zupfen dennoch glücklich macht.

Bereits erworbene Eintrittskarten von 2020 können getauscht werden,
bzw. wird das Geld ausgezahlt.

 

Stand: 13. Oktober 2020 ---- Änderungen vorbehalten!

 

Unsere ?fnungszeiten
 


 

 

Home
Ihr Konto
Newsletter
Kontakt
Impressum
Datenschutz
Puschkinplatz 7a Werner-Petzold-Strasse 10
Montag 14.00 - 19.00 Uhr
Dienstag 10.00 - 19.00 Uhr
Mittwoch 10.00 - 19.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 19.00 Uhr
Freitag 10.00 - 19.00 Uhr
Samstag
 
10.00 - 13.00 Uhr
Montag 14.00 - 18.00 Uhr
Dienstag 10.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr
Donnerstag 10.00 - 12.00 Uhr
14.00 - 18.00 Uhr